Wie Sie die Rammspitze richtig setzen

Wir zeigen Ihnen was Sie bei der Installation einer Rammspitze beachten müssen

Der Tipp vom Fachmann: Installation einer Rammspitze

Um eine später zu installierende Pumpenanlage vor Witterungseinflüssen zu schützen, empfiehlt es sich, die Installation der Rammspitze in der Nähe einer Garage, eines Kellers oder eines Geräteschuppens vorzunehmen.

Ist der ideale Standort gefunden, bohrt man mit dem Erdbohrer ein Loch bis auf  Wasser tiefe vor.

Lassen es die Bodenverhältnisse durch immer wieder zusammenfallenden Sand oder Kies nicht zu, bis auf den Wasserspiegel zu bohren, beginnt man schon jetzt mit dem “Rammen“.

Hierzu werden Rammspitze und Rohre entsprechend der Tiefe des vorgebohrten Loches verhanft, mit Fermit eingedichtet und zusammengeschraubt. Der Rohrdurchmesser der Rammspitze sollte der Leistung der dort anzuschließenden Pumpe angeglichen werden.

Die verschraubten Rohre werden jetzt im Bohrloch versenkt, bis nur noch etwa 1 m aus dem Boden herausragt. Auf das letzte Gewinde wird eine Schutzmuffe mit Nippel (ohne Hanf und Fermit) geschraubt.

Mit Hilfe des elektrischen Rammhammers oder des „Rammbären“, den Sie eben falls bei uns aus leihen können, wird das herausragen de Rohr in den Boden gerammt. Dann wird das nächste Rohr eingedichtet, aufgeschraubt und ebenfalls versenkt.

Dieser Vorgang wird so oft wiederholt, bis man mit dem Lot einen Wasserstand von 3-4 m im Rohr feststellt.

Um zu prüfen, ob die neu erstellte Anlage genug Wasser fördert oder die Rammspitze beim Hereintreiben keinen Schaden genommen hat, empfiehlt es sich, eine aus geliehene Handpumpe aufzuschrauben und mit dieser ca. 100 l Wasser zu fördern. Stellt sich dabei heraus, dass die Handpumpe nur ein Vakuum aufbaut und kein Wasser fördert (Schwengel „schlägt“ zurück), ist zu vermuten, dass sich beim Einschlagen der Rammspitze Lehm oder Ton am Gewebe festgesetzt hat.

Versuchen Sie dann die Rammspitze mit dem Gartenschlauch und Stadtwasserdruck freizuspülen. Führt dies nicht zum Erfolg, dreht man mit einer Rohrzange bei fließendem Wasser das ganze Rohrgestänge rechts herum und versucht so, den Lehm oder Ton aus dem Gewebe der Rammspitze zu entfernen.

Stellen Sie beim Abpum pen der Rammspit ze fest, dass feiner Sand (fließend) gefördert wird und die Handpumpe weiterhin schwergängig arbeitet, befindet sich die Rammspit ze in ei ner Fließsandschicht. In diesem Fall wird die Rammspitze 1/2-meterweise tiefer gerammt und mit derHandpumpe abgepumpt.

Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis die Handpumpe ohne Widerstand arbeitet. Nach der Installation einer Handpumpe oder einer elektrischen Gartenpumpe lässt sich Ihr Garten nun mit „eigenem“ Wasser preiswert bewässern.

Mit Auskünften und Informationen helfen Ihnen unsere geschulten Mitarbeiter gerne weiter.

Konkatieren Sie uns!