Es werden 1–12 von 38 Ergebnissen angezeigt

Farben & Holzpflege

Holzgrundierung & Versiegelung

K & S Holzbodensiegel

19,9045,90

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

18,90

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

Holzgrundierung & Versiegelung

K & S Holzschutzgrund L

15,2059,90

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

18,5066,90

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

18,50

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

18,50

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

18,5066,90

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

18,5066,90

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

18,50

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

18,5036,50

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

18,5036,50

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

18,5066,90

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand


Holz, ein bestes Stück Natur

Die Borke ist die äußere Rindenschicht, die den Baum vor Witterungseinflüssen schützt. Sie erneuert sich ständig. Der Bast ist die innere Rindenschicht und übernimmt die Aufgaben der Versorgungsleitung und des Nähstofftransportes. Die ist kurzlebig und wird schließlich Teil der Borke. Die Kambiumschicht ist die Zellschicht und der wachsende Teil des Stammes. Durch Hormone gesteuert, entsteht jedes Jahr neue Borke und neues Holz. Das Splintholz ist die junge Holzschicht und hat die Aufgabe der Wasserversorgung. Während außen die neuen Splintholzringe gebildet werden, verwandeln sich die inneren in Kernholz.

Das Splintholz ist die junge Holzschicht und hat die Aufgabe der Wasserversorgung. Während außen neue Splintringe gebildet werden, verwandeln sich die inneren in Kernholz.

Das Kernholz ist der innere Teil des Holzes, der sich durch dunklere Färbung, geringen Wassergehalt, größere Rohrdichte und Festigkeit sowie natürliche Dauerhaftigkeit von der Splintholzschicht unterscheidet. Optimaler Holzschutz beginnt nach der sorgfältigen Holzauswahl mit dem "konstruktiven Holzschutz". Darunter versteht man wasserabweisende Formgebungen und Konstruktionen. Konstruktiver und physikalischer Holzschutz verhindert die Lebensbedingungen der Schadstofforganismen und ist als Präventivmaßnahme eine Vorstufe des Holzschutzes - für die Anstrichstoffe, den chemischen Holzschutz.

Chemischer Holzschutz

Wenn konstruktiver Holzschutz nicht ausreichend wirkt, muss die Chemie Holzschutz leisten. Holz ist - wie auch alle anderen Baustoffe - der Zerstörung durch äußere Einflüsse ausgesetzt. Im Gegensatz zu den anorganischen Baustoffen sind es bei Holz vor allem die Pilze und Insekten, die ihm schaden. Dieses ist zwar ein natürlicher Vorgang, wirkt aber dem Bedürfnis nach langer Haltbarkeit entgegen. Deshalb werden Hölzer, die nicht von der Natur aus resistent sind, mit chemischen Holzschutzmitteln, geschützt.

Sicherer Schutz von Grund auf

Holzschutzlasuren sind wirksam gegen Bläue- und holzzerstörende Pilze, sie kann als farbige Dünnschichtlasur, die als Imprägnierung und Grundanstrich eingesetzt wird verwendet werden. Die sichere Wirksamkeit und gesundheitliche Unbedenklichkeit bei bestimmungsgemäßen Gebrauch garantiert dabei das RAL Gütesiegel. Die hervorragenden Wetterschutzeigenschaften werden durch eine Pigmentierung (Einfärbung) durch transparente Eisenoxyd-Elemente erreicht. So erhält der Holzuntergrund bereits nach der Imprägnierung einen ersten UV-Schutz.

Hochwertige Farbpigmente schützen vor der schädlichen UV-Strahlung, die eine Vergrauung des Holzes verursacht. Eine Befeuchtung und Zerstörung des Holzes sind die Folgen. Daher schützen Sie die Oberfläche des Holzes (wie Ihre eigene Haut).

Renovierung und Wartung

Ein Erstanstrich hält nicht ewig, Standort und Klima bestimmen die Witterungsbeeinflussung, unterschiedliche Wettergegebenheiten lassen keine genauen Empfehlungen der Wartungsintervalle zu. Als Faustregel gilt: Spätestens nach der zweiten Winterperiode Wetterseite, Balkone, Dachüberstände, Wasserschenkel und alle Horizontalhölzer (dort wo sich Wasser und Schnee sammeln können) inspizieren und, falls erforderlich, nachstreichen. Greifen Sie bei Renovierungsanstrichen immer auf unsere beim Erstanstrich bewährten Produkte zurück, das garantiert Ihnen langfristigen optimalen Holzschutz.

Trockenrissbildungen sind beim natürlichen Baustoff Holz nicht vermeidbar und sollten durch eine Nachpflege mit Holzschutzmitteln behandelt werden.